Tipps und Tricks zum Energiesparen

Jeder Haushalt kennt das leidige Thema Energieverschwendung, dabei wird oft nicht nur bares Geld zum Fenster hinausgeworfen, sondern auch der Umwelt geschadet.
Die größten Energiefresser im Haushalt sind bekanntermaßen alle Geräte die Heizen oder Kühlen, also Waschmaschinen, Trockner sowie Kühlschränke und Kühltruhen. Diese verschwenden besonders viel Energie, wenn man sie unbedacht nutzt und zum Beispiel die Waschmaschine nur halbvoll anstellt.
Auch die Beleuchtung kann ein wahrer Stromfresser sein,wenn überall im Haus oder der Wohnung unnötig  Licht brennt. Hier kann man mit bewusstem Handeln wie das Licht ausschalten, wenn man den Raum verlässt,  relativ einfach und ohne großen Aufwand Energie sparen.

 

Anders sieht es da schon bei den „Dauerbrennern“ aus:
Die Geräte, die eigentlich immer laufen, beispielsweise Kühlschränke, Kühltruhen oder auch der Fernseher. Auch im Stand-By Modus verbraucht der Fernseher Strom, benutzt man eine Steckdosenleiste mit Kippschalter kann man so den Strom wirklich abstellen.

Bei Kühlgeräten muss man schon ein wenig genauer hinschauen; sie sind eben immer in Benutzung.
Sparen kann man hier besonders, wenn man alte Geräte gegen neuere, energieeffizientere austauscht oder die Temperatur optimal einstellt.. So verbraucht beispielsweise eine sparsame Kühl-Gefrierkombi der Klasse A+++ um die 130 kWh im Jahr. Ineffizientere Geräte der Klasse A+ in der gleichen Größenordnung liegen bereits bei 310 kWh. Ein zwölf Jahre altes, damals als stromsparend verkauftes Gerät, liegt bei rund 400 kWh.

Wenn Sie wissen wollen, wieviel Energie Ihr aktuelles Gerät wirklich verbraucht können Sie das am einfachsten mit einem Messgerät herausfinden. Das Messgerät können Sie sich im Landkreis Gießen hier ausleihen. 

 


Falls Sie Entscheidungshilfe beim Kauf eines neuen Gerätes benötigen, können Sie sich auf folgender Internetseite umfassend auch über die Folgekosten in Form von Stromkosten informieren Ihrem Gerät suchen. 

 

Energiespartipps mit wenig Aufwand, aber viel Wirkung:


- Glühmittel gegen LED- Leuchten austauschen
- alte Kühl- und Gefriergeräte austauschen
- Kühltemperaturen optimieren, 7 Grad im Kühlschrank, 18 Grad im Gefriergerät
- Geräte kaufen, die dem Nutzverhalten entsprechen
- Waschmaschine immer voll beladen
- alte Waschmaschinen und Trockner ersetzen
- niedrige Waschtemperaturen wählen und Ökoprogramme nutzen
- im Sommer Wäsche draußen trocknen, nicht den Trockner verwenden
- mit Topfdeckel kochen
- elektronische Geräte auf Standby schalten mit energiesparenden Steckdosenleisten
- ohne Vorheizen backen- mit Restwärme kochen
- Kühltemperaturen optimieren, 7 Grad im Kühlschrank, 18 Grad im Gefriergerät
- Helligkeit des Fernsehers verringern

Weitere Tipps finden Sie auf dieser Website.

 

 

Grafik Energiesparen

 

 

 

Alte Haushaltsgeräte gehören oftmals in den Sperrmüll. Über die korrekte Entsorgung von Altgeräten informiert der Landkreis Gießen hier